Virtual Reality Ticino Turismo

Wow, che bello Ticino! Bellissimo! Ich komme wieder!

Christa Rigozzi

Das muss man gesehen haben, das ist eine ganz tolle Sache.

Franz Steinegger, ehemaliger FDP-Parteipräsident, Mr. Expo 2002 und aktueller Präsident des Verkehrshauses der Schweiz

Kunde
ticino_turismo
Quick Facts
  • Erfolgreiches VR-Pionierprojekt
  • Reise durch Zeit & Raum mit Virtual Reality
  • Animierte 360° Grad 3D-Welten mit detailgetreuer Ansicht
  • 3 VR-Stationen mit ausrangierten Original SBB-Salonwagen-Sitzen als Eyecatcher
  • Animationsvideo mit Info zur Anwendung für den Info-Screen
  • Version für mobile VR-Brille sowie Desktop für zu Hause und unterwegs

Lassen Sie unsere Taten sprechen und besuchen Sie die VR Applikation für zu Hause oder vereinbaren Sie einen Termin für eine Live-Demonstration.
Versionen: Oculus, Mobile, Desktop
ZU DEN LIVE VERSIONEN
Studie
Eine Studie über die Anwendung beweist: High End VR wirkt. Lesen Sie mehr dazu.
Download Study Summary
VR Projekte
Entdecken Sie weitere spannende High End Virtual Reality Projekte, welche wir realisiert haben:

Ausgangslage

Für die neue Sonderausstellung «NEAT – Tor zum Süden» im meistbesuchten Museum der Schweiz, dem Verkehrshaus in Luzern wünscht sich unser Kunde Ticino Turismo ein eindrucksvolles Erlebnis, das in Erinnerung bleibt. Ihr Claim «Entdecke die andere Seite» sollte dabei aufgegriffen werden.

Zielsetzung

  • Die offizielle Eröffnung des Gotthard-Basistunnel im Juni 2016 zelebrieren
  • Aufmerksamkeitsstarker Auftritt in der Sonderausstellung des Verkehrshaus
  • Emotionale Kundenverblüffung mit einem neuen Erlebnis, das nachhaltig in Erinnerung bleibt
  • Lust machen auf einen Besuch ins Tessin
  • Mobile und Desktop Version für zu Hause und unterwegs
  • Intuitive und einfach Bedienung für Gross und Klein

Lösung – High End Virtual Reality (VR)

An der neuen Sonderausstellung «NEAT – Tor zum Süden» dürfen die Besucher auf einer der drei VR-Stationen Platz nehmen und eine eindrückliche Reise durch Raum und Zeit in einer besonders detailgetreuen 360° Welt erleben. Die Stationen wurden mit ausrangierten Original SBB-Salonwagen-Sitzen, basierend auf unserem Konzept, stilgerecht durch Objektbauer Cyrus Schwabe gebaut. Die extrem leistungsstarken PCs von Brentford sind komplett in die Sockel der Stühle eingebaut, so dass sie, wie der Sensor fürs Head-Tracking und sämtliche Kabel, unsichtbar sind. Damit die Besucher einen Eindruck haben, was sie nach dem Anziehen der Oculus Brille erwarten wird, haben wir zusätzlich eine Animation für den Info-Bildschirm realisiert.

 

In einem ersten Part hat Responsive in der VR am Rad der Zeit gedreht: Besucher bewegen sich durch den Tunnel und erleben eindrucksvoll mit 3D Animationen und einer 360° Ansicht den Bau der beiden Gotthard Eisenbahntunnel. Im zweiten Teil tauchen sie in die wunderbaren Orte des Tessins ein.

Die detailgetreue Darstellung der verschiedenen Welten wird durch die von Responsive realisierte VR-App ermöglicht. Durch die verschiedenen Animationen und die passenden Audioeffekten wird das Erlebnis von den Benutzern extrem intensiv wahrgenommen.

Die gesamte Anwendung ist für die Besucher intuitiv bedienbar. Auf vr.ticino.ch befindet sich zudem die komplette Anwendung zum Runterladen. Mit einer VR-Brille und der entsprechenden Hardware kann man das Tessin auch von zu Hause aus geniessen. Eine wegen Hardwarebeschränkungen reduzierte Version – ohne 3D-Animationen – für mobile VR-Brillen, wie zum Beispiel der im Museumshop erhältlichen Google Cardboard, funktioniert zudem direkt im Browser und das ohne zusätzliche Downloads. Auch dies gilt als technischer Meilenstein. Zu guter Letzt, ist eine Desktop Version für alle, die noch keine VR-Brille besitzen, vorhanden.

Zusätzlich wurden basierend auf Alu-Rollkoffern noch zwei mobile VR-Stationen für Ticino Turismo mit Cyrus Schwabe gebaut.

 

Resultat

Mit einer der ersten öffentlichen VR Anwendungen weltweit feierte Responsive am 23. März eine grosse Premiere unter Anwesenheit von Bundesrätin Doris Leuthard, Christa Rigozzi und 200 geladenen Gäste.

Die vielen Ausrufe der Tessiner Verantwortlichen «Fantastico!», «Che Bello», das Leuchten in den Augen der Besucher, oder das einfach atemberaubte Schweigen zeigen, dass die neue virtuelle Welt bei Gross und Klein hohen Anklang findet.  Nach knapp einem Jahr Laufzeit wurde die Anwendung alleine im Verkehrshaus über 30’000 Mal angesehen.

Im Juni 2016 wurde in Zusammenarbeit mit webatelier.net Lab, the eTourism Lab of the Università della Svizzera italiana (USI) eine Studie zu unserem VR Projekt mit Ticino Turismo „Entdecke die andere Seite“ durchgeführt.

Das VR Erlebnis generiere positive Reaktionen und beeindrucke die Nutzer. Es werden Gefühle angesprochen wie Glück, Aufregung und Überraschung, welche auf die Destinationen übertragen werden.

Die Studie zeigt, dass die massgeschneiderte Anwendung positive Erinnerungen wachruft und die Nutzer sich emotional angesprochen fühlen. Die VR Anwendung bringe die Leute aber auch neue Ideen, z.B. einmal eine Wanderung im Tessin zu machen. Wer vorher hingegen noch nie im Tessin war, erhalte durch die VR Anwendung einen lebendigen und positiven Eindruck. Das Tessin präsentiere sich als eine Destination mit wunderschönen, relaxten Plätzen, wo man für kurze Zeit abschalten oder ganze Ferien geniessen könne.

Am besten würden die Szenen in Erinnerung bleiben, welche unübliche Perspektiven zeigen -z.B. die Aussicht aus dem Heissluftballon.

Last but not least löse das VR Erlebnis von Ticino Turismo relevante Handlungen aus: Leute tendieren positiv über das Tessin zu sprechen; es gibt wohlwollende Mund-zu-Mund-Propaganda. Zudem wollen die Nutzer mehr über die Destination wissen und die Plätze besuchen, welche sie virtuell bereits gesehen haben.

Die VR als Storytelling-Instrument funktioniert also bestens. Und nicht zuletzt wird aufgrund des VR-Erlebnis das Tessin als trendige, innovative Destination wahrgenommen.

Update 2017

Die VR Anwendung «Entdecke die andere Seite» ist ein Riesenerfolg. Darum wurde die Sonderausstellung im Verkehrshaus in Luzern auf unbestimmte Zeit verlängert und ab Ostern 2017 mit zwei weiteren virtuellen Landschaften erweitert.

Projektgalerie